Prinzip des Aufstiegs

Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben

Sport-Wettbewerbe sind aufregende Erlebnisse.
Damit es für alle Athleten auch schöne Erlebnisse werden,
soll jeder Athlet erst bei kleineren Wettbewerben teilnehmen.
Dort können die Athleten viel lernen.
Dann klappt es auch bei großen Wettbewerben gut.
Ein Athlet kann bei großen Sport-Veranstaltungen
von Special Olympics teilnehmen, wenn er:
regelmäßig zum Training geht und
vorher schon an anderen Wettbewerben teilgenommen hat.
Das bedeutet:
Ein Athlet muss mindestens 10 Stunden in 2 Monaten
bei einem Trainer Sport machen.
Der Athlet muss auch die Regeln seiner Sportart gut kennen.
Ein Athlet soll zuerst an Sport-Wettbewerben
in der Nähe seines Wohnortes teilnehmen.
Dort kann er viel lernen.
Danach kann er an größeren Sport-Wettbewerben teilnehmen.
Zum Beispiel:
  • in anderen Bundesländern
  • an Nationalen Spielen
  • an Europäischen Spielen und
  • an Weltspielen
Das gilt für jede Sportart.
Dann kennt sich der Athlet in dieser Sportart gut aus
und kann sich leichter verbessern.
Wer an großen Sport-Veranstaltungen teilnehmen möchten,
muss vorher  an Anerkennungs-Wettbewerben teilnehmen.
Anerkennungs-Wettbewerbe
Für die Anerkennungs-Wettbewerbe hat Special Olympics
besondere Regeln.
Die Einteilung in Leistungs-Gruppen erfolgt
an verschiedenen Orten mit den gleichen Regeln.
Dann ist die Einteilung in Leistungs-Gruppen gerecht.
Und ein nationaler oder internationaler Sport-Wettbewerb ist fair.